Ist ein Vergleich beim Rechtsschutz im Verkehr sinnvoll

Eine Rechtsschutzversicherung stellt die Versicherten von den finanziellen Kosten vor Rechtsanwälten und Gerichten frei. Mit einem Verkehrsrechtsschutz erhalten Autofahrer und Insassen einen Versicherungsschutz, der gegen sämtliche Rechtsstreitigkeiten schützt. Der Verkehrs-Rechtsschutz umfasst unter anderem Probleme mit anderen Autofahrern, Passanten, Fußgängern und auch Radfahrern. Der Schutz bildet auch deswegen einen sinnvollen Schutz, weil die Versicherungsnehmer keine Wartezeit einhalten müssen. Die Rechtsschutzversicherung bei allen Verkehrsangelegenheiten ist sofort wirksam.

Auf deutschen Straßen kracht es immer häufiger. Mehr Autos und höheres Konfliktpotenzial füllen die Verkehrsgerichte. Insgesamt zählt das Statistische Bundesamt 2.507.881 Verkehrsunfälle.

Ohne Wartezeit in den Versicherungsschutz

Mit einer Verkehrsrechtsschutz-Versicherung haben Versicherte keine langen Wartezeiten zu befürchten. Die Analysen haben aufgezeigt, dass die Verkehrsrechtsschutzversicherung sinnvollerweise sofort in Anspruch genommen werden kann. Im Vergleich zu anderen Rechtsschutzversicherungen verlangen die KFZ-Versicherungen keine dreimonatige Wartezeit von den Versicherten. Mitversichert werden nicht nur die Kosten für das Gericht und den Anwalt, auch die Gebühren für die Kfz-Sachverständigen werden mit dem Verkehrs-Rechtsschutz übernommen. In der Summe ergeben sich auf diesem Wege mehrere Tausend Euro pro Prozess.

Jetzt Vergleich anfordern >

Kostenlose telefonische Rechtsberatung als sinnvollen Einschluss

Mittlerweile bieten die meisten Versicherungen nicht mehr nur einen bloßen Rechtsschutz bei Verkehrsdelikten, die vor dem Gericht landen. Es besteht auch die Möglichkeit eine sinnvolle Rechtsberatung durch einen Fachanwalt für Verkehrsrecht in Anspruch zu nehmen. In den Tests hat sich gezeigt, dass nahezu alle Rechtsschutzanbieter einen solchen Service anzubieten haben. Eine noch sinnvollere Erweiterung bildet die Mediation zwischen den beiden Parteien. So lassen sich Gerichtsprozesse bereits im Vorfeld verhindern. In einigen Fällen bleibt sogar die Selbstbeteiligung unberührt.

Stiftung Warentest vergleicht Verkehrsrechtsschutzversicherungen für Familien

Im Finanztest stehen die Verkehrs-Rechtsschutzversicherer für die Familie mit gleich mehreren Fahrzeugen auf dem Prüfstand. Getestet werden die Produktmerkmale wie Mitversicherung eigenes und fremdes Auto für Partner, volljährige Kinder und den Halter selbst. Rechtsschutzversicherungen wie die Allrecht/Deurag § 21.1 (Pauschal) und die Advocard erzielen Bestnote im Test und können die sehr gute Bewertung von 0,9 entgegen nehmen. Hauptaugenmerk des Tests liegt auf den Versicherungsbedingungen der Anbieter.

Welche sinnvollen Einschlüsse der Verkehrs-Rechtsschutzversicherer bietet

Zu den Testsieger der Untersuchung von test.de gehört auch die Allrecht/Deurag im Tarif § 21.1, die es bereits für einen Jahresbeitrag von 115 Euro gibt und folgende Leistungen bereit stellen kann:

  • Mitversicherung für volljährige, Fahrer, Halter eigenes und fremdes Auto Kfz
  • Günstiger Beitrag für Angestellte im öffentlichen Dienst und unbegrenzte Versicherungssumme in EU
  • Mietwagen (Vertrags- und Sachenrecht), Sozialrechtsschutz in Verkehrssachen, Einjahresregelung, Kündigungsmöglichkeit nach Schadensfällen und keine Selbstbeteiligung nach Rechtsanwalts-Beratung

Wie sinnvoll der Verkehrsrechtsschutz ist, erfahren Sie immer auch unter http://sinnvoller-verkehrsrechtsschutz.de/.

Jetzt Vergleich anfordern >